Kung Fu Kids - I love 'em!

Es ist wahr: Es gibt Kinder, die können im zarten Alter von 6 oder 10 Jahren keinen Purzelbaum mehr. Von einer Rolle ganz zu schweigen. Und das Rad wollen wir gar nicht nennen…

 

Ich bin fasziniert: Die Feinmotorik ist bei den Kleinen gut entwickelt, dank des Kung Fu Trainings. Die Links-Rechts-Koordination ist toll, wenn es um Tierformen und Techniken geht. Mit den Bällen gehen sie mit den Händen und Füssen wunderbar um, da sind kleine Basket- und Fussballer verloren gegangen. 🙂

 

So gross kann die Diskrepanz sein – fast schon paradox, nicht wahr? Ist denn der heutige Sportunterricht in der Schule nicht polysportiv ausgerichtet? Schlägt man keine Räder mehr, macht man nicht mehr Kopf- und Handstand?

 

Ich persönlich finde eine gute Körperkoordination und -spannung sehr wichtig. Letzlich geht es auch hierbei um die Gesundheit. Dysbalancen im Bewegunsablauf und einseitige Bewegungen führen früher oder später zu Verschleisserscheinungen. Und somit zu Schmerzen. Jedoch ist ein bisschen Sport als gar kein Sport/körperliche Betätigung. Da verkümmern nicht nicht Muskeln, sondern auch die Gelenke, Sehnen, Bänder und Knochen bauen ab. Aber: die Bewegung sollte Spass machen! 🙂

 

Denn das war das Schönste am heutigen Kids-Training: Sie hatten unglaublich Spass an den Purzelbäumen, Rollen und Rädern. 🙂 Auch wenn sie nicht perfekt ausgesehen hatten: Wir haben miteinander gelacht, einander geholfen und motiviert, es einfach mal auszuprobieren.

 

Sie hatten so viel Spass dabei, dass sie gefragt haben, ob wir das nächsten Freitag wieder machen – und sich versichert, dass ich ganz sicher wieder da bin. 🙂